G-HH2BPJ0LTT
Sie sind hier: Startseite

Willkommen auf den Seiten des antikapitalistischen Netzwerkes !
Auf der Startseite findet ihr neuere Artikel und Informationen. Der ganze Text und viele weitere Texte und Informationen zu dem Thema gibt es wenn ihr dem Link in die betreffende Rubrik folgt.  Unter dem großen blauen Menü auf der rechten Seite sind noch Kurzmeldungen. Das Menü selbst mit vielen Untermenüs beinhaltet große Rubriken zu allen Themen die euch interessieren. Die Redaktion wünscht viel spaß beim lesen und freut sich über Kritiken oder auch auf eure Artikel zm veröffentlichen.  Außerdem sind wir an einer Vernetzung aller Antikapitalistinnen und Antikapitalisten interessiert um diese Richtung zu stärken.  Jede und Jeder wird gebraucht und kann ein Beitrag leisten. Linksunten ist die Zukunft !


+++ Sachsen-Anhalt: Linksoben scheitert ! +++ Die Irrtümer von Harald Lesch +++ Kurznachrichten jetzt unter dem blauen Menü +++ Antikapitalistische Demonstration in Frankfurt +++ Linker Erdrutschsieg in Chile +++ Mozemo! Erfolg in Kroatien ! +++ Krise in Nahost: Gegen Krieg und Kapitalismus ! +++ Podemos in Madrid gestärkt +++ NRW: Versammlungsgesetz stoppen ! +++ Tariefrunde 2021: Antikapitalisten in die Offensive ! +++


Wahlen in Sachsen Anhalt:
Linksoben scheitert !

Am 6 Juni 2021 fanden im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt Landtagswahlen statt. Dies ist eine gute Gelegenheit eine Analyse der Gesellschaft von Linksunten aus vorzunehmen.
Die CDU konnte ihre Stellung als stärkste politische Kraft ausbauen und wird mit Bündnis 90 Die Grünen und oder FDP / SPD weiter an der
Regierung bleiben.
Die Linke hat bei dieser Wahl weiter stark an Stimmen verloren und noch ca. 10,9 Prozent erreicht.  Die Wahlbeteiligung lag bei 61,5 Prozent,
die Nichtwähler sind die mit Abstand stärkste Wählergruppe. Da dieses Ergebnis für die Partei Die Linke exemplarisch ist und auch die Parteizeitung "Neues Deutschland"  weitgehend verschwinden wird, wird zeitnah eine detailierte Analyse veröffentlicht. 
Wahlnachlese im Bereich Sachsen-Anhalt.

Hochrechnung Sachsen-Anhalt

Wahlen in Chile:

Linker Erdrutschsieg !
Bei den Komunalwahlen in Chile im Mai 2021 haben Linke gewonnen. Die Hauptstadt Santiago de Chile wird von einer Kommunistin als Oberbürgermeisterin regiert werden, meldete die SZ.  Wir übernehmen einen Artikel aus dem Portal Amerika 21:
- Linke und radikal-linke Kräfte erringen
  Überraschungssieg.
- Ausarbeitung der neuen Verfassung
  wird  von ihnen geprägt werden.
- Rechte Parteien verpassen 
  Sperrminorität...
weiterlesen in der Rubrik Südamerika Chile

Oberbürgermeisterin in Santiago de Chile

Mozemo siegt in Kroatien !
Mozemo (Wir können es!) heißt die basisdemokratische und linke Plattform und Schwesterorganisation von Podemos Spanien in Kroatien. Diese unsere Freundinnen und Freunde aus Kroatien melden großartige Erfolge bei den Kommunalwahlen 2021. Das basisdemokratische und linke Netzwerk konnte in 9 Städten in die Gemeinderäte einziehen, teilweise auch als stärkste politische Kraft. Sie kämpfen auch um den Oberbürgermeisterposten in der Hauptstadt Zagreb, wo sie von über 45 Prozent gewählt wurden.  Altparteien wie Konservative, Sozialdemokraten und  Nationalisten sind angeschlagen und von den linken herausgefordert. Der Erfolg von Mozemo!  wird große Austrahlung auf den Balkan und nach Zentraleuropa hinein haben, wo sich linke in der Krise befinden.  Antikapitalisten in Deutschland und überall gratulieren zu diesem Erfolg und sehen sich im Kampf für eine antikapitalistische Zukunft bestätigt. Zur Korrespondenz:


Antikapitalistische Stadtverwaltung:
Überall in der Politik geht es um Geld, um den Privatprofit. Nein nicht überall, dorAntikapitalistische Stadtverwaltungt wo Antikapitalisten Einfluss haben nicht. Eine Erklärung der Oberbürgermeisterin von Barcelona: "Als wir die Stadtverwaltung übernommen haben, haben wir versucht, die Gehälter der Politiker zu senken, aber die Opposition hat es verhindert. Seitdem haben wir Ratsmitglieder von Barcelona en Comú beschlossen, auf alle Diäten zu verzichten und einen Großteil unseres Gehalts an sozialAntikapitalistische Stadtverwaltunge und kulturelle Projekte zu spenden.
Wir sind nicht in die Politik gekommen, um uns zu bereichern. In diesen 6 Jahren, die ich als
Oberbürgermeisterin im Amt bin, habe ich auf etwa 300.000 € verzichtet, die mir rechtmäßig als Bürgermeisterin zugestanden haben und die alle meine Vorgänger im Amt genommen haben.
Allein in diesem Jahr haben wir 100.000 € für Kulturprojekte bereitgestellt, die von den
Menschen ausgewählt wurden. Eine kleine Geste, um in der Welt der Kultur zu helfen, die uns das letzte Jahr gerettet hat.
Herzlichen Glückwunsch an die katalanische Vereinigung der politischen Express des
Franchismus, Zumzeig Cinema, Quepo Cooperativa, La Voz Ahogada, Martí Sancliment, Lorena Ros und Brigitte Vasallo. wir sind Stolz unseren Teil dazu beizutragen, dass so starke kulturelle Projekte möglich sind." (Für die Stadtratsfraktion und Beamte der Barcelona en Comu, Basisorganisation dem Podemos Spektrum zugehörig) le und kulturelle Projekte zu spenden.


Die Irrtümer des Harald Lesch:

"Hauptproblem Überbevölkerung"
Professor Harald Lesch ist ein bekannter Physiker und beliebter Fernsehmoderator. In
Sendungen wie alpha-Centauri stellt er in populärer Form die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft zum Thema Astrophysik oder auch der damit immer mehr in Zusammenhang stehenden Quantenphysik vor. Auf diesen Gebieten ist Lesch sicher eine Kapazität und versteht es diese Themen auch in allgemein verständlicher Form zu präsentieren. Sozusagen neben seinen wissenschaftlichen Arbeiten an der Universitätssternwarte der Ludwig-Maximilians-Universität München und dem entsprechenden Lehrstuhl den er an dieser Universität inne hat und neben seiner Tätigkeit als Fernsehmoderator und Sachbuchautor, hat er noch einen Lehstuhl für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie München.
Als Physiker genießt Harald Lesch sicher zu recht großes Ansehen doch greift er auch andere
Themen auf und hier kommen durchaus auch fragwürdige Positionen und Einstellungen zum Vorschein.
So postuliert er in mehreren Sendungen und in Sachbüchern wie: "Die Menschheit schafft sich
ab" eine seiner Hauptthesen die als größtes und quasi unlösbares Problem die angebliche Überbevölkerung darlegt. Angeblich gibt es zu wenig Platz für eine ansteigende Weltbevölkerung und es gäbe zu wenig Trinkwasser, Rohstoffe und Nahrungsmittel für alle Menschen und die Umweltzerstörung führt er auch auf die angebliche Überbevölkerung zurück. Entsprechende "Theorien" und "Forschungen" werden auch deshalb von Medien gedruckt und es wird unnötig Panik verbreitet, weil auch der angesehene Professor Harald Lesch diese vertritt und teilweise der Urheber ist. Nicht "Deutschland schafft sich ab" aber "die Menschheit schafft sich ab", so Harald Lesch.
Solche "Thesen" von Harald Lesch und Anderen begünstigen den Rassismus denn "Lösungen"
und Schlussfolgerungen für dieses angebliche Problem wird diesen Kreisen überlassen.
Es gilt wieder einmal verstärkt die Fakten klarzustellen, wie das zum Beispiel auch von
Antifaschisten und von der Bundeszentrale für politische Bildung gemacht wird:
Fakt ist das die ganze Menschheit in Frankreich Platz hätte und dann sogar Jeder Mensch vom
Kleinkind bis zum Greis dann noch eine Fläche von einer Einraumwohnung zur Verfügung hätte. Natürlich wird aber nicht nur die Erdgeschossebene genutzt sondern auch Keller, Obergeschosse und Dachgeschosse. Also könnte Jeder Mensch vielleicht die Fläche einer Vierraumwohnung mit Garten, Hobbyraum, Schwimmbad und allem möglichen beanspruchen, wenn die ganze Menschheit in Frankreich leben müsste.
Platzmangel ist also auf jeden Fall nicht das Problem, wie von Harald Lesch und bestimmten
Richtungen suggeriert wird, auch bei noch so starkem Anwachsen der Weltbevölkerung nicht.
Aber es werde immer mehr Wasser verbraucht und in einiger Zeit gäbe es kein Grundwasser
mehr und zu wenig Wasser für Alle, so in den Begleitsendungen zu Harald Lesch`s Fernsehkommentaren. Als würden wir nicht auf einem Planeten leben dessen Oberfläche überwiegend von Wasser bedeckt ist und überwiegend aus tiefen Meeren und Ozeanen besteht. Dieses Wasser kann natürlich entsalzt und aufbereitet werden und steht unbegrenzt zur Verfügung. Die Natur selbst verdunstet dieses Wasser auch und es regnet auf Land wieder ab und kann verwendet werden. Selbst in vielen Wüsten wie in Nordafrika gibt es sehr große Grundwasserreserven in großen tiefen über 1000 Metern. Dieses ganze Süßwasser ist im laufe der Jahrtausende in immer tiefere Schichten abgesickert und es ist natürlich möglich dieses Wasser wieder umweltfreundlich mit Solarenergie hinauf zu pumpen und damit Wasser für Menschen, Tiere und Pflanzen im Überfluss zu haben. Zudem wird durch große Flächen mit Solarkollektoren Sonnenenergie in Bewegungsenergie umgewandelt, was ein großer Beitrag gegen weitere Klimaerwärmung ist. Natürlich kann man mit Sonnenenergie auch großflächig Zonen mit gemäßigten Temperaturen schaffen, die Sonnenenergie kann durch Klimaanlagen sogar in Kühlung umgewandelt werden. In den heißesten Wüsten gibt es daher sogar schon die ersten Kuhställe mit idealen 26 Grad Temperatur. Eine absolute Win-Win-Win Möglichkeit aber für Lesch ist das schlecht weil angeblich zu viel Wasser verbraucht wird und es angeblich bald auch noch in den Wüsten vor Menschen wimmeln wird. Und selbst wenn das so sein sollte, es wären Menschen die zur Abkühlung der Erde beitragen.
Es gibt auch nicht zu viele Menschen und nicht zu wenig Nahrung, Wasser und Lebensmittel
oder Rohstoffe, wie Harald Lesch meint. Es gibt alles im Überfluss aber das kapitalistische System zur Produktion und Verteilung der benötigten Güter versagt. Vorhandene Technik kommt nicht zum Einsatz weil nur der Privatprofit zählt und es wird Raubbau betrieben. Das Ende der Menschheit ist eben nicht zwangsläufig wie Harald Lesch meint, alle Probleme können mit antikapitalistischer Politik gelöst werden.
Für Lesch ist sozusagen das Ende der Menschheit besiegelt und so ist auch seine Abneigung
gegen since fiction Serien verständlich, da es nach seiner Auffassung gar keine Zukunft für die Menschheit geben kann. Immer wieder kritisiert er solche Serien und hat zum Beispiel solche von Star Trek, Raumschiff Vojager, DS9, Next Generation usw. im Visier.
Das alles sei unwissenschaftlicher Quatsch so Lesch. Technisch funktioniere das nicht und die
Entfernungen seien so groß das die Menschheit niemals Planeten außerhalb des Sonnensystems erreichen könnten.
Lesch begreift gar nicht das es sich bei Star Trek gar nicht um Wissenschaftssendungen
handelt sondern um ein ganz anderes Genre, since fiktion eben. Da wird gar kein wissenschaftlicher Anspruch erhoben sondern versucht, in unterhaltsamen und spannenden Geschichten eine Gesellschaft der fernen Zukunft ohne Kapitalismus zu skizzieren. Gemeinsam lösen die verschiedenen und ausgedachten Spezies alle Probleme wie Naturkatastrophen, Krankheiten und Konflikte und lernen wie der Zuschauer viel. Hunderte Millionen Menschen wurden durch Star Trek positiv geprägt, Trekis sind ganz selten Rassisten. Letztere berufen sich aber auf den Professor um zu suggerieren, das es "so nicht weitergeht".
Lesch geht davon aus das sich Wissenschaft und Technik und vor allem die Gesellschaft mit
seinem kapitalistischen Wirtschaftssystem als Basis nicht mehr wesentlich weiterentwickeln könnten, weil dafür keine Zeit mehr wäre. Er legt jedoch selbst dar das der Bereich unserer heute bekannten physikalischen Gesetze eher klein und nur die Schaumkrone auf dem Ozean des Universums ist. Überall ist die "dunkle Materie" und hier warten sicher revolutionäre Entdeckungen auf dem Gebiet der Physik, so das man nicht einfach für alle Zeiten ausschließen kann, dass neue Antriebsmöglichkeiten und Abkürzungen ("Wurmlöcher") durch Raum und Zeit gefunden werden.
Es lohnt sich für eine antikapitalistische Zukunft zu kämpfen und entsprechende Möglichkeiten
aufzuzeigen. Vor allem auch hier auf der Erde wo eben auch Terraforming der Wüsten sehr gut möglich ist. Mit Kapitalismus gibt es keine Zukunft für die Menschheit, da hat Lesch recht. Aber es geht eben auch ganz anders.

16.08.2018   Siegfried Buttenmüller


Wahlen zum Regionalparlament in Madrid:

Linke Podemos legtRegionalwahlergebnis Madrit zu !
Anders wie Falschmeldungen aus uninformierten Kreisen suggerieren oder gern hätten, hat die
linke Podemos Bewegungen bei den Wahlen zum spanischen Regionalparlament in Madrid deutlich zugelegt. Tatsache ist das die konservative Partei in der Region die Wahlen gewonnen hat und sich nach den Abstürzen der letzten Wahlen stabilisiert hat. Verloren hat zuerst einmal die bisherige Regierungspartei in der Region, die rechtsliberale CS, die von 20 Prozent und 26 Mandaten komplett verschwunden und weg ist. Der Koalitionspartner der Konservativen ist nicht mehr da und die Konservativen  stehen erst einmal alleine und ohne regelrechte Mehrheit da. Freilich können Sie auf die Unterstützung der faschistischen Vox Partei hoffen, die aber auch schon vorher im Parlament gewesen ist und einen Sitz auf 13 dazugewonnen hat. Verlierer der Wahl sind außerdem die Sozialdemokraten die vorher stärkste Partei im Madrider Parlament gewesen sind und 16 Sitze verloren haben. Die Linke hat nicht verloren, beide Podemos Listen haben deutlich dazugewonnen, Podemos Unidas von 7 auf 10 Sitze und MAS Madrid von 20 auf 24 Sitze. Letztere ist nun allein zweitstärkste Partei und Oppositionsführung im Madrider ionalparlament, zusammen haben die beiden Podemos Listen 34 Sitze. Die beiden Linken Podemos Listen konnten also 7 Sitze hinzugewinnen und können nicht als angebliche Wahlverlierer dargestellt werden. Die Sozialdemokraten haben freilich auch 9 Sitze nach rechts verloren aber die sind eben nicht links höchstens mitte. Gewinnen konnte man hier in der Region Madrid fasst nicht das war nicht erwartet worden. Der bekannte Politiker Pablo Iglesias ist zurückgetreten, das war auch erwartet worden nachdem er aus dem spanischen Kabinett bereits ausgeschieden ist. Die Linke hat die Wahlen jedenfalls nicht verloren und Podemos stellt sich wie geplant neu auf. Das Netzwerk verfügt über viele Erfahrene KämpferInnen an der Basis die nun in die erste Reihe rücken. Auf dem Bild ist das Wahlergebnis und ihr könnt auch gut auf die letzten Wahlergebnisse umschalten und vergleichen.


Wahlen zum schottischen Regionalparlament
Linke bedeutungslos
Auch in Schottland waren im Mai 2021 Wahlen zum Landesparlament.
Dieses Land ist einmal eine Linke / Trotzkistische Hochburg gewesen und diese hatte bei Wahlen vor 30 Jahren zum Teil noch an dritter Stelle der Parteien gelegen. Bei diesen Wahlen gab es für das linke Sammelbündnis, an der unter anderem die Schottische Sozialistische Partei beteiligt gewesen ist, nur 2363 Stimmen in ganz Schottland... weiterlesen in Internationales

Wahlkampf in Schottland
Wahlkampf in Schottland Mai 2021

Landtagswahlen in Baden-Würtemberg:
Die Linke in der Krise
Am Sonntag den 14.3.2021 fanden in Baden-Württemberg Landtagswahlen statt. Grüne und CDU werden vermutlich weiterhin die Regierung stellen. Die parlamentarische Linke konnte nicht von der allgemeinen Krise des Systemes profitieren und konnte im Vergleich zum schwachen Ergebnis der letzten Landtagswahl von 2016 kaum zugewinnen. Weiterlesen in Baden-Württemberg...


Kohle, Atom, Automobil, Rüstung...

Klassenkampf gegen Bürokratenkrampf !Die Faust der Klasse

„Hauptsache Arbeit“ ist schon lange das Motto der Gewerkschaftsbürokratie in Deutschland. Besonders schrill schreien das die Gewerkschaftsbonzen dieser Tage gemeinsam mit Konzernbossen von RWE oder VW heraus. Grund hierfür ist der immer stärker werdende Kampf der Arbeiterklasse die sich die Umwelt und die Zukunft nicht weiter kaputt machen lassen möchte. Weiterlesen im Bereich Soziales...


Wir wollen Spenden von Euch !
Habt jedoch keine Angst wir sind eineWir wollen stark sein ! antikapitalistische Organisation und wollen kein Geld von Euch. Wir arbeiten sozusagen ressourcenbasiert und unsere wichtigste und hauptsächlichste Ressource die wir brauchen seit ihr.   Jeder von uns ist nur ein kleiner Tropfen aber es gibt unzählige Tropfen und zusammen sind wir der größte Ozean !  Vernetzt euch mit uns, reiht euch ein, werdet Teil des antikapitalistischen Netzwerkes !  Weitere Informationen über uns und unsere neuen Projekte und wie ihr euch einbringen könnt im Bereich Organisation oder direkt bei der Redaktion@Antikapitalist.eu


Pariser Commune !
Liebe Genossinnen und Genossen,Pariser Comun
1871, also heute vor 150 Jahren wurde als Ergebnis der Kommunalwahlen die "Pariser Commune" gegründet. Frankreich war von der preussischen Armee besetzt, nach einem von Napoleon III angezettelten Krieg mit dem dieser in dem von einer schweren Krise geschüttelten Frankreich einem Volksaufstand zuvor kommen wollte.
Wenn man sich eine Vorstellung davon machen will, wie eine befreite Gesellschaft jenseits des Kapitalismus aussehen könnte, dann sollte man sich die Pariser Kommune anschauen. Gesetze, Dekrete und Maßnahmen der Pariser Kommune:
Weiterlesen in Geschichte...


Imperialismus und Nationalismus
Wohin treibt der Kapitalismus ?
“Imperialismus“ und „Nationalismus“ sind zentrale Begriffe in den theoretischen Diskussionen der Linken. In unserer Zeit, wo die Entwicklung Europas und der ganzen Welt eine neue Qualität annimmt und diese Entwicklung mit den „Brexitern“ in England sowie zahlreichen weiteren separatistischen und nationalistischen Bewegungen weltweit auf Widerstand stößt, mehr denn je. Diese Begriffe werden jedoch oft nur oberflächlich und umgangssprachlich gedeutet und verwendet und auf dieser Grundlage wird „Antiimperialismus“ und „Antinationalismus“ betrieben und zur politischen Richtung erklärt. Der Kapitalismus ist jedoch die Ursache des Imperialismus und des Nationalismus und ohne dies zu verstehen und ohne antikapitalistisch zu sein, ist Antiimperialismus und Antinationalismus gar nicht möglich... Weiterlesen im Bereich Wirtschaft


Was will der „linke" Brexit ?
Die Unterstützer der Rechten
Einige „Linke" unterstützen den Brexit aber auch den Exit aus der EU in anderen Ländern. Gemeinsam mit den rechtesten Konservativen wie Johnson und rechten Parteien wie UKIP (EU Gegner) , BNP (Britische nationalistische Partei)  und weiteren ausländerfeindlichen und rassistischen Parteien beteiligen sie sich an der Brexit Kampagne in Großbritannien.
UKIP hat bereits deutlich gemacht das mit ihr keine soziale Politik gemacht werden kann und keine Gelder, die angeblich bei einem EU Austritt gespart werden, in das Gesundheitssystem usw. investiert werden, wie das im Wahlkampf zur Brexit Volksabstimmung versprochen wurde. Die große Mehrheit in Schottland macht deutlich das sie in der EU bleiben will und zu diesem Zweck nötigenfalls auch eine Volksabstimmung zum Austritt aus Großbritannien initiieren will.
Die rechte Brexit Fraktion der Konservativen möchte dass Cameron nicht zurücktritt, obwohl sie angeblich gegen seine „EU freundliche" Politik sind. Lafontaine und Wagenknecht in Deutschland, Le Pen in Frankreich, Wilders in den Niederlanden und andere rechte Konsorten möchten auch das Deutschland, Frankreich, Niederlande und weitere Staaten aus der EU austreten. „Linke" und rechte Populisten machen auch europaweit gemeinsame Sache und werben für den Nationalstaat.
Was wollen aber die „linken" EU-Exit Befürworter in England und Europa ?  Jetzt könnten, ja müssten sie ihre Politik ja konkret darlegen aber sie tun es nicht. Sie tun es in England zum Beispiel nicht weil es ihnen gar nicht um konkrete Politik geht... 
Weiter lesen auf der Seite England

Neue Umverteilungsaktion der Regierung:
Mega Steuersenkung für Reiche !

Die Regierungsparteien haben diese Woche vereinbart, die Umsatzsteuer für 6 Monate um 3 Prozent und den ermäßigten Satz um 2 Prozent abzusenken.
Oberflächlich gesehen könnte man meinen das dies gerecht sei aber wenn man sich die konkreten Beträge anschaut, entdeckt man eine der größten Umverteilungsaktionen der Geschichte. Es kommt nämlich auf den konkreten Betrag an den Jemand durch diese Senkung sparen könnte und dieser hängt eben davon ab, wie viel Jemand überhaupt im Monat ausgibt und ausgeben kann.
Je Reicher Jemand ist desto mehr Geld gibt er im Monat aus und desto mehr kann er von der Senkung der Umsatzsteuer profitieren. Umgekehrt ist es bei Armen, je weniger Geld sie im Monat ausgeben können desto weniger können sie von der Steuersenkung profitieren... Weiterlesen im Bereich soziales

Arme bekommen Cent
Mehrwertsteuergeschenk für Reiche

Diskriminierung braucht Begriffe

Man nennt sie jetzt FlüchtlingeGleiche Rechte für Alle

In der Regel ist es nicht schlecht gemeint wenn wir das Wort „Flüchtling“ verwenden. Wir versuchen den Begriff positiv zu besetzen und den Menschen die flüchten zu helfen. Die Rechten versuchen dem Begriff eine negative Bedeutung zu geben und gegen die „Flüchtlinge“ zu hetzen und Stimmung zu machen. Aber warum bezeichnet man Menschen überhaupt als Flüchtlinge
Weiterlesen im Bereich Soziales.


Keine Aberkennung der Staatsbürgerschafft !
Humanpass für Alle !

Die Bundesregierung möchte deutsche Staatsbürgern die im Rahmen von IS Mitgliedschaft mutmaslich Straftaten begangen haben, die Staatsbürgerschafft aberkennen. Und zwar ohne Gerichtsverfahren und ohne Feststellung der individuellen Schuld. Dies könnte der Auftakt sein auch weiteren bürgern willkürlich die Staatsbürgerschaft und damit die Menschenrechte abzuerkennen. Antikapitalist International tritt für Gleiche Rechte für alle Menschen weltweit ein und möchte dementsprechend auch nur einen einheitlichen Humanpass für Alle.  Aus dem Artikel:

Riesenprobleme wegen verschiedener Ausweise: Für den Humanpass! 
Ein riesiges Problem wird sichtbar: Die Menschen haben verschiedene Pässe oder Ausweise und sehr viele Menschen haben sogar mehrere verschiedene Pässe.
Der Personalausweis ist ein ganz wesentliches Dokument, es ermöglicht zum Beispiel die Einreise oder Ausreise. Und man hat als Ausweisinhaber Anspruch auf Leistungen des Staates der den Ausweis ausgestellt hat und man ist Teil des Rechtssystems dieses Staates, das man in Anspruch nehmen kann. Ohne Ausweis ist der Mensch „illegal" oder „staatenlos".
Weiterlesen im Bereich Soziales...

Keine Aberkennung der Staatsbürgerschafft !

 

Kapitalistische „Wahlen“ in Griechenland:
Verrat in Athen
Die griechische Regierung unter Ministerpräsident Alexis Tsirpas wurde am gestrigen Sonntag abgewählt. Diese war seit Anfang 2015 im Amt gewesen und hatte sich auf eine Koalition aus seiner SYRIZA Partei und der rechts nationalkonservativen Partei „ANEL“ gestützt. Eigentlich ist SYRIZA ursprünglich eine sogenannte „Linke Sammlungsbewegung“ gewesen, die mit vielen sozialen und fortschrittlichen Forderungen sehr viele Hoffnungen geweckt hatte. Die Menschen wurden von der Regierung Tsirpas jedoch verraten und verkauft. Anstatt wie versprochen Politik für die Menschen und gegen den Kapitalismus zu machen wurde mit EU, IWF und Weltbank über die sogenannte „Staatsschuldenkrise“ und die angebliche „Bankenkrise“ Griechenlands verhandelt. Weiterlesen in Internationales / Griechenland ... 

Proteste gegen die Regierung in Griechenland

Gemeinderäte wählten die Bürgermeister in Spanien:
Eine Kommunistin gewinnt in Barcelona !
Am gestrigen Samstag den 15 Juni 2019 traten in Spaniens Kommunen die neu gewählten Gemeinderäte zur erste Sitzung zusammen, vor allem um die neuen Oberbürgermeister zu wählen. Die Wochen seit den Wahlen waren geprägt von Verhandlungen über Bündnisse, da kaum eine Liste irgendwo über absolute Mehrheiten verfügt. In der mit 1,6 Millionen Einwohner nach Madrid zweitgrößten Stadt Barcelona konnte sich die Kommunistin und Amtsinhaberin Ada Colau-Bolano erneut deutlich durchsetzen.
Weiterlesen in Internationales / Spanien / Barcelona

Aktive Basis in Barcelona
Demonstrationen für die Oberbürgermeisterin

 

Zur Denkweise der Populisten:
Unsere Antwort !

Dieser Artikel setzt sich mit den gestrigen Denkmethoden der Populisten auseinander und erklärt die unsere. Unteilbar und die Bewegungen liegen auf der Linie dieser erfolgreichen Gegenstrategie die für eine neue Epoche in der Geschichte der Menschheit steht.
Weiterlesen im Bereich Antifaschismus






Wahlen zum schottischen Regionalparlament
Linke bedeutungslos
Auch in Schottland waren im Mai 2021Wahlkampf Schottland Wahlen zum Landesparlament.
Dieses Land ist einmal eine Linke / Trotzkistische Hochburg gewesen und diese hatte bei Wahlen vor 30 Jahren zum Teil noch an dritter Stelle der Parteien gelegen. Bei diesen Wahlen gab es für das linke Sammelbündnis, an der unter anderem die Schottische Sozialistische Partei beteiligt gewesen ist, nur 2363 Stimmen in ganz Schottland... weiterlesen in Internationales