G-HH2BPJ0LTT

Russland, EU, USA ...
Wer ist Pleite ?
Die Präsidentin der EU Kommission, die deutsche Ex Kriegsministerin von der Leyen, fordert immer wieder „Härteste Sanktionen“ gegen Russland und „schwere Waffen“ für die Ukraine.
Nun hat Sie heute darauf hingewiesen, dass der Staat Russland in Kürze zahlungsunfähig sei.  Das Mitglied der russischen Staatsführung Dimitri Medwedew hat darauf hingewiesen das bei einer Pleite Russlands auch die USA und die EU pleite wären. 
Objektiv gesehen haben beide Recht, der Kapitalismus befindet sich global im Zusammenbruch und kapitalistische Politiker jedweder Seite sehen nur den „Ausweg“ im Krieg.
Die EU Kommissionspräsidentin macht mit ihren Äußerungen natürlich deutlich, das wir uns seit vielen Jahren in einem Wirtschaftskrieg mit Russland befinden, die „Sanktionen“ sind natürlich nicht anders zu verstehen.  Nun glaubt von der Leyen also kurz vor dem „Endsieg“ zu sein weil der Staat Russland pleite sei. 
Die Haltung der Dame wirft natürlich viele Fragen auf, vor allem welche Ziele Sie hat und wie sie sich eigentlich Frieden vorstellen könnte.   Eigentlich wohl nicht nur durch eine Zerschlagung des russischen kapitalistischen Regimes, das ja auch ihr Regime ist das auch durch Deutschland sehr lange etabliert und gestützt wurde.   Russland an sich soll in den Ruin und in den Untergang getrieben werden. 
Das russische kapitalistische Regime hat allerdings Recht das auch die kapitalistischen Regime der USA und der EU pleite gehen werden, beziehungsweise sind.  
Die galoppierende Inflation im westlichen Wirtschaftsraum ist nicht zu stoppen und beschleunigt sich immer mehr.  Damit geht der eigentliche Machtfaktor des kapitalistischen „Westens“, nämlich die global verwendbaren Währungen und vor allem der Dollar als sogenannte „Leitwährung“ immer mehr verloren.  Die USA sind immer mehr überschuldet und nun auch auf dem Bargeldsektor, sozusagen dem letzten Sparschweinchen des Kapitalismus, in dem die Bargeldmenge in den letzten Monaten gegen 40 Prozent erhöht wurden. Mit den „Sanktionen“ und dem Ausschluss Russlands aus ihrem Währungsraum sägen sich die kapitalistischen Politiker selbst nicht nur ein Bein ab.
USA und EU pfeifen auf dem letzten Loch nicht besser als Russland.   Vor diesem Hintergrund sind die Verzweiflungsaktionen, wie die Beschlagnahme russischer Vermögen und einiger Yachten, zu verstehen. 
Global gesehen kann man den Versuch von USA und EU Russland zu isolieren, durchaus als Fehlschlag bewerten.  Mit China und Indien haben sich die größten Nationen der Welt gegen Sanktionen entschieden und mit Russland neue Wirtschaftsabkommen geschlossen.   Die EU macht ein Knicks vor arabischen Despoten und Oligarchen aber auch diese sind nicht zu „Sanktionen“ gegen Russland bereit. Und ob diese Oligarchien einspringen werden und in Zukunft mehr Energie liefern werden, ist mehr als fraglich und moralisch ohnehin mehr als verwerflich.   Auch in Afrika schließen sich zahlreiche regime dem Wirtschaftskrieg der USA und der EU nicht an.
Die nächste globale „große Finanzkrise“ wird sich von weltfremder Ideologie und Krieg auch nicht ablenken lassen und früher eintreten. 
So kommt es eben wie von Antikapitalisten vorhergesehen, Kapitalverkehrskontrollen, einfrieren von Vermögen usw. nehmen zu und bestimmen hier wie dort das Bild. 
Wir wollen solche Maßnahmen aber nicht um das System zu retten das nicht zu retten ist, sondern um es zu überwinden und das global im Rahmen einer neuen Weltwirtschaftsordnung.
Wir brauchen gute Bedingungslose Einkommen für alle Menschen auf der Welt und die radikale Begrenzung der Vermögen und Einkommen nach oben.   Die Produktion der Güter muss von Lohn, Preis und Profit auf den vorhandenen Bedarf umgestellt werden.   Es braucht Demokratie anstatt privilegierter Politadliger und demokratische,  vom Einfluss des Kapitales befreite Medien.   Solche Maßnahmen können und werden den Übergang in eine neue Ära der Menschheit einleiten.