G-HH2BPJ0LTT

Der Antikapitalistische Sektor

Antikapitalisten unterscheiden sich schon in der Organisationspraxis und im Aufbau von kapitalistischen Organisationen.  Es geht und eben nicht darum mit Politik Lohn und Profit für unsere priavaten Taschen zu erzielen, wie das leider in der Regel bei Parteien, Verbänden usw. üblich ist. Es sind ja gerade diese Praktiken und Methoden die gewöhnlichen Firmen ähneln und die wir ja überwinden wollen.  Solche Praxis verbietet sich für Antikapitalisten daher von selbst. 
Trotzdem brauchen und haben wir natürlich Recourcen, auf deren Grundlage der Kampf für die Überwindung des kapitalistischen Systemes und seiner Gesellschaft geführt wird.  Es ist auch nicht so das unser Kampf umsonst geführt wird. Unser Lohn ist eben das wir etwas erreichen und diesbezüglich eine Front gegen den Kapitalismus bilden. 
Wir sind eben von dem ganz großen Sektor der jenseits von Profit und Lohnarbeit produktiv ist und große Leistungen erbringt.  Zu diesem Sektor gehören die Hausarbeit, Betreuunung und Pflege von Menschen, Ehrenamtliche Tätigkeit in Vereinen und eben unter anderem auch ehrenamtliche politische Betätigung in Bewegungen.  Antikapitalisten sind also praktisch der politische Flügel eines ganz großen Sektors in der Gesellschaft der große Leistungen bringt aber in diesem System weder Lohn noch Profit bekommt. 
Dies wollen wir ändern und setzen uns deshalb für Bedinungslose Einkommen ein. Wir zielen also darauf ab das unser gesellschaftlich unverzichtbarer Sektor endlich auch als eigentlich zentraler Bereich der Gesellschaft anerkannt und entsprechend vergütet wird.  Auf der anderen Seite gilt es schädlichen Profit und schädliche Lohnarbeit zu begrenzen und möglichst abzuschaffen.  Vieles was der kapitalistische Sektor produziert oder tut ist extrem gegen die Interessen der Menschen. Sei es der Verbrennungsmotorfahrzeugbau, die Nutzung fossiler Energieträger, Abholzung von Wäldern, Versiegelung und Vermüllung der Umwelt, Militär und Kriege und vieles mehr.   Der kapitalistische Sektor mit seinem Wachstumszwang ist längst zur Bedrohung des Lebens auf dem Planeten geworden.
Unser Lohn ist also der gemeinsame Erfolg den die Bewegungen für alle Menschen erzielen, sei es das wir den Faschisten entgegentreten, die Umwelt schützen, den produktiven Sektor der Gesellschaft stärken und den kapitalistischen Sektor schwächen. 
Außerdem gehen wir davon aus das der kapitalistische Sektor nicht mehr lange bestehen kann und an seinen inneren Wiedersprüchen wie dem Wachstumszwang und der Verschuldung zugrunde geht.
Es gibt also gar keine Alternative dazu den kapitalistischen Sektor abzuschaffen.